Karnevalssitzung im Norbert-Burger-Seniorenzentrum – Max Biermann, Kölschfraktion und Fussich Julche feiern mit den Bewohnern

/Karnevalssitzung im Norbert-Burger-Seniorenzentrum – Max Biermann, Kölschfraktion und Fussich Julche feiern mit den Bewohnern/

Karnevalssitzung im Norbert-Burger-Seniorenzentrum – Max Biermann, Kölschfraktion und Fussich Julche feiern mit den Bewohnern

Die jährliche Karnevalssitzung im Norbert-Burger-Seniorenzentrum des ASB Köln fand dieses Jahr am Mittwoch, den 27.02. statt - einen Tag vor Weiberfastnacht. Bereits seit den 1980er-Jahren richtet das Norbert-Burger-Seniorenzentrum des ASB Köln die Sitzung gemeinsam mit der Karnevalsgesellschaft „Müllemer Junge“ für Bewohner, Mitarbeiter und deren Gäste aus.

2019-03-20T15:11:44+01:00März 20th, 2019|ASB Köln, Nachrichten, Veranstaltungen|

Neuer Fachbereichsleiter der Not- und Servicerufzentrale – Eberhard Steinhäuser

Anfang Januar 2019 übernahm Eberhard Steinhäuser die Fachbereichsleitung der Not- und Servicerufzentrale des ASB Köln. Der 46-Jährige begann seine Karriere in den 1990er Jahren im Rettungsdienst in Rheinland-Pfalz. Nach seinem Zivildienst absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Rettungsassistenten und studierte dann berufsbegleitend Betriebswirtschaftslehre an der FH Koblenz.

2019-02-05T15:24:13+01:00Februar 5th, 2019|Allgemein, ASB Köln, Nachrichten|

Zwei Generationen Engagement beim ASB Köln – Esther und Joachim von Geisau

39 Jahre ist es jetzt her, dass die Familie von Geisau begann, sich beim ASB Köln zu engagieren. Dorothea von Geisau und ihr Mann Joachim traten 1980 in den ASB Köln ein und ließen sich zu Rettungssanitätern ausbilden. Sie arbeiteten beide ehrenamtlich im Sanitätsdienst, Frau von Geisau engagierte sich, bis zur Geburt ihrer ersten Tochter, zusätzlich in den Gremien des ASB Köln e. V. Joachim von Geisau in Rettungsdienst und Krankentransport

2019-01-15T11:08:58+01:00Januar 15th, 2019|Allgemein, ASB Köln, Nachrichten|

Die Notfalldose – Lebensrettende Informationen aus dem Kühlschrank

Bei unserer Arbeit im Rettungsdienst kommt es leider immer wieder vor: Unsere Mitarbeiter werden mit dem Rettungswagen zu einem Notfall gerufen, die Patienten sind aber so schwer erkrankt, dass sie nicht mehr sprechen können. Oft sind keine Angehörigen vor Ort, die Fragen zu Vorerkrankungen, Medikamenten und anderen wichtigen Patientendaten beantworten können.

2018-12-19T16:40:17+01:00Dezember 19th, 2018|Allgemein, ASB Köln, Nachrichten|
Mehr Beiträge laden